Der Unterwassertempel von Malta Jebel Gol Bahar

Fundgeschichte

Im Jahre 1999 entdeckte der Immobilienmakler Zeitlmaier nach zweijähriger Vorbereitungszeit, in der er versuchte, ein Muster in der Tempelverteilung zu finden, vor der Küste von Malta einen Unterwassertempel auf dem Riff Jebel Gol Bahar. Nach seinen Untersuchungen wurden 211000 qm des Riffes zu einer künstlichen Plattform umgearbeitet. Teilweise sind die Umfassungsmauern noch erhalten geblieben.

Deutung

Zeitlmaier sieht in Malta das energetische Zentrum von Atlantis. Es verband die neun Subzentren über die Leylines mit Atlantis. Die Verbindung der Zentren soll bis heute immer noch ein nicht schädliches Hochleistungs-Mikrowellen-Energiekraftwerk sein. Dies schließt Zeitlmaier aus verschiedenen Kalksteinen, in denen allerdings nur er dieselben Schriftzeichen erkannte, wie sie z. B. in Glozel oder in Burrows Cave gefunden wurden. Zeitlmaier erkennt in ihnen eine Proto-Sanskritschrift, die vom Untergang Atlatnis berichtet.

Literatur

  • Zeitlmair, H. (2001). Die Säulen von Atlantis - Malta: Handschrift einer verschwundenen Hochkultur. Gross Gerau: Ancient-Mail-Verl.
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information