Fliegende Scheiben bei der Schlacht von Tyros

Halbinsel Tyros

Büste von Alexander dem Großen © Wikimedia

Palaeoseti-These

Aliens haben, wenn man z. B. Erich von Däniken glaubt, nicht nur die früheste Menschheit besucht, sondern auch später immer wieder interveniert. So nennt Erich von Däniken eine Begebenheit, die Alexander dem Großen bei der Belagerung von Tyrus widerfahren sein soll. Er berichtet in seinem Buch »Aussaat und Kosmos«, dass die Makedonier beim Angriff auf die Stadt Tyros von 5 fliegenden Schilden, welche in Dreiecksformation auf die Stadt zuflogen und mit einem Lichtblitz die Stadtmauern zum Einstürzen brachten, begleitet wurden. Weitere Blitze zerstörten die Mauer so weit, dass die Makedonier dank »göttlicher« Hilfe die Stadt erobern konnten. Später, als Alexander den Indus überqueren wollte, erschienen diese fliegenden Schilde noch einmal. Er sah dies als böses Omen und verzichtete auf die weitere Eroberung von Indien. Soweit eine kurze Zusammenfassung des Textes.

Fazit

Leider gibt Däniken wie so oft nicht die Quelle an, woher er das hat. Also muss man sich selbst auf Quellensuche begeben. Man findet nach einiger Zeit das Buch „Stranger than Science“ von Frank Edward, worin diese Begebenheit in Indien das erste Mal beschrieben wird, jedoch bezieht sich Edwards auf angebliche Historiker Alexanders, die er nicht nennt. Anscheinend inspiriert durch Edwards beschreibt sein Kollege Alberto Fenoglio in der Zeitschrift Clypeus dann die Ufobegegnung bei der Belagerung von Tyrus, auch ohne Quellen anzugeben. Also muss man in die Originalquellen schauen. Die Schlachtzüge von Alexander wurden von drei Autoren beschrieben, Plutarch, Lucius Flavius Arrianus und Quintus Curtius Rufus. Jedoch keiner der drei Berichte enthält auch nur annähernd eine Beschreibung von fliegenden Scheiben bei der Belagerung von Tyros oder beim Einzug nach Indien. Dabei wird gerade bei Arrianus und Quintus Curtius die Belagerung von Tyros sehr detailliert beschrieben. Auch in keiner anderen antiken Erzählung, die ich finden konnte, wird etwas ähnliches berichtet. Die ganze Ufogeschichte von Alexander dem Großen ist offensichtlich auf einen Hoax zurückzuführen, dem Erich von Däniken und viele Autoren nach ihm aufgesessen sind.

Kurioses

Auf vielen Internetseiten, in denen das Thema unreflektiert übernommen wird, schlich sich irgendwann ein gravierender Fehler ein, der aber unbemerkt immer wieder abgeschrieben wird. Dort wird behauptet, dass Alexander erst in Indien auf die Ufos stieß und danach bei der Schlacht von Tyros die Ufos wieder sah. Dieser Fehler begründet sich mit Jahreszahlen. Indien war 329 und Tyros 332. Was dabei einige Poster vergessen, ist, dass Alexander der Große vor der Zeitenwende gelebt hat und daher natürlich die Zahlen immer kleiner werden.

Literatur

  • Edwards, F.(1959): „Stranger Than Science“.
  • Fenoglio, A.(1966): „Cronistoria su oggetti volanti del passato - Appunti per una clipeostoria“, in Clypeus no. 9 1966, p. 7,
  • von Däniken, E.(1972): „Aussaat und Kosmos, Spuren und Pläne außerirdischer Intelligenzen“.
  • Drake, W.R.(1976): „Gods and Spacemen in Ancient Greece and Rome“.
  • VALLEE, J., & AUBECK, C. (2010). Wonders in the sky: unexplained aerial objects from antiquity to modern times and their impact on human culture, history, and beliefs. New York, Jeremy P. Tarcher/Penguin.
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information